Turnierserie geht weiter!

Und es geht Schlag auf Schlag weiter!

Momentan jagt ein Turnierwochenende das Nächste.
Hier eine Zusammenfassung des Sommerturniers in Erlangen und der 3. Mahrs Bräu Open in Bamberg.

+++++ Erlanger Sommerturnier 2016 +++++

In Erlangen vertraten Lisa Vogel, Ruth Grytzka und Alex Petrasch erfolgreich die Goldschlägerstadt und konnten im Einzel, Doppel und Mixed Podestplätze erreichen!

Ruth durfte im Dameneinzel in einer 5er Gruppe im "jeder gegen jeden" Modus starten.
In Ihren ersten 3 Spielen konnte sie sich souverän ohne Satzverlust durchsetzen. Lediglich gegen die spätere Turniersiegerin aus Zirndorf musste sie sich geschlagen geben und erreichte somit einen überragenden 2. Platz.

Alex konnte sich mit seiner Mixed Partnerin Nina Lessig und seinem Doppelpartner Peter Pinzer in beiden Disziplinen beweisen.
Nach der Gruppenphase und den Achtel-, Viertel- und Halbfinals, mussten sie in den Endspielen jeweils gegen die Pleinfelder Carina Lutz/ Thomas Wenk und Simon Lischka/ Thomas Wenk antreten. Nach denkbar knappen Ergebnissen konnten sie auch diese Spiele für sich entscheiden und gingen als Turniersieger vom Feld.

Im Einzel musste sich Alex im Halbfinale gegen seinen Doppelpartner Peter Pinzer nach 3 Sätzen geschlagen geben und erreichte den 3. Platz.

In der Teamwertung konnte der DJK Schwabach mit 26 Punkten den zweiten Platz hinter dem TSV 1861 Zirndorf e.V. erreichen.

Alles in allem war dies ein sehr erfolgreiches Wochenende für die DJK!

+++++ 3. Mahrs Bräu Open +++++

Hier trat nur Alex vom DJK Schwabach im Mixed mit Nina Lessig und im Doppel mit Michael Schubert an.
In diesem Turnier ging es in der oberen Spielklasse bis in die Regionalliga.
In den durchwachsenen Gruppenphasen, wo man sich unteranderem gegen die späteren Turniergewinner messen durfte, konnte er sich mit seinen Partnern durchschlagen.
Im Viertelfinale war dann aber Schluss.

Auch wenn bei diesem Turnier kein Treppchenplatz möglich war - konnte er mit seinen Spielpartnern beweisen, dass man auch auf Regionalliganiveau durchaus ein ernstzunehmender Gegner ist.