Willkommen beim DJK Schwabach

Franz 'Cebi' Kern ist von uns gegangen

Franz „Cebi“ Kern ist tot
DJK-Funktionär wurde in seiner Wohnung gefunden

SCHWABACH — „Hast du heute schon den ,Cebi‘ gesehen?“ „Nö, du?“ Ungewöhnlich, normalerweise lässt Franz Kern kein Bundesligaspiel des 1. FC Nürnberg im DJK-Sportheim aus. Auch ein Kontrollanruf auf sein Handy blieb unbeantwortet. Zwei Vorstandsmitglieder der DJK machten sich auf den Weg zu seiner Wohnung, standen aber vor verschlossener Türe.
Polizei und Feuerwehr wurden hinzugezogen — sie entdeckten den Toten schließlich in seinem Badezimmer. Franz Kern wurde nur 63 Jahre alt. „Das trifft uns brutal“, sagte Thomas Panni, der 2. Vorsitzende der DJK Schwabach, „und zwar in allen Bereichen!“. Franz Kern machte nicht sehr viel Worte um sein ehrenamtliches Engagement, aber er war immer da. Er lebte bescheiden. Und vor allem: Er lebte für seine DJK. Der Verein und der Schwabacher Fußball verlieren eine große Persönlichkeit. rj

"Guten Tag, Kern ... ". Diesen Willkommensgruß am Handy werden wir nun nicht mehr hören. Am vergangenen Samstag ist unser 'Cebi' plötzlich und unerwartet verstorben. Damit verliert die Fußballabteilung und auch der Hauptverein ein 'Mädchen für alles', eine Persönlichkeit, die wie wenige mit der DJK Schwabach verwoben und gleichsam gleichgesetzt worden sind. 'Cebi' ist das Gesicht seiner Abteilung gewesen und ein angesehener und hoch geschätzter Vertreter des Vereins. Er war ein Eigengewächs des Vereins als Spieler, Betreuer, Trainer, Schiedsrichter, Abteilungsleiter, Platzwart, Clubfan (daher kommt sein Spitzname als Verehrer von Cik Cak Cebinac) und vieles, vieles mehr ... .

Man kann seine Verdienste aus über 50 Jahren Vereinszugehörigkeit überhaupt nicht mehr aufzählen. Generationen von Spielern, von den ganz kleinen aus der F-Jugend bis hinauf zu den Senioren hat er den Spaß am Fußballspiel 'beigebracht' und menschlich begleitet. Er war ihnen oft auch Berater oder wie ein Vater. Das ist seine Familie gewesen, für die er Tag für Tag, an Werktagen und Wochentagen, ja manchmal sogar bis spät in die Nacht zur Verfügung gestanden hatte.

Dieses ehrenamtliche Eintreten für eine höhere Sache, für das Gemeinwohl von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen kann man nicht in Gegenwerten aufwiegen. Man muss es wirken lassen über den Tod hinaus. Es wird sehr schwer werden, wieder so einen unermüdlichen Begleiter zu finden!

Franz Kern hat den Auftrag des Vereinsnamens DJK (= Deutsche Jugendkraft) wörtlich genommen und die Fußballabteilung mit ihren vielen Juniorenmannschaften weit über die Grenzen Schwabachs hinaus für ihre gute, nachhaltige Arbeit bekannt gemacht.

Die Initialen D J K bleiben uns auch in seinem langjährigen Wirken im Gedächtnis:

Danke für deine Jahre im Verein lieber Franz 'Cebi' Kern ...

 

Der Vorstand

Zuletzt aktualisiert: Sonntag, 05. Mai 2013 20:47