Willkommen beim DJK Schwabach

Die Mannschaft ist komplett

Schwabacher Tagblatt 16. April 2014

Die DJK Schwabach ist gerüstet für die nächsten zwei Jahre

Zehn Jahre als Vereinsvorsitzender, davor zwei Jahre lang stellvertetender Vorsitzender und fünf Jahre lang Abteilungsleiter Fußball; insgesamt also ein 15-jähriges ehrenamtliches Engagement in führender Position - für Paul Jainta ist nun der Tag gekommen, an dem er sich aus dem Vorstand der DJK Schwabach zurückzog. Thomas Panni wird nun die schwierige Aufgabe fortsetzen, einen Sportverein sicher durch die mitunter stürmische See zu schippern.

Die Zeiten werden nicht einfacher für Vereinsvorstände. Sinkende Mitgliederzahlen auf der einen, wachsende Energiekosten auf der anderen Seite - längst sind Sportvereine auf öffentliche Gelder und Spenden angewiesen, um sich wenigstens auf einem schmalen Grat bewegen zu können. Auch die DJK war in den vergangenen Jahrzehnten in Schieflage geraten. Zwei Mal (2001 und 2012) konnte der Verein nur dank der tatkräftigen Unterstützung von Sparkasse, BLSV, Stadtverband, Stadt Schwabach und dem Diözesanverband über Wasser gehalten werden.

In seinem letzten Rechenschaftsbericht zog Paul Jainta ein durchaus positives Fazit. Die Entschuldung des Vereins sei auf einem guten Weg, auch die Mitgliederzahl hätte sich stabilisiert - nicht zuletzt deshalb, weil der Verein in der Tanzsportabteilung und der Steeldart-Abteilung zwei leistungsstarke Sparten integrieren konnte, was sich auch in der Mitgliederstatistik positiv niederschlägt. Dennoch hob gerade Hauptkassier Peter Ohlhaut mahnend den Zeigefinger - "die Zahlen sind nicht so rosig, wie es der Vorsitzende geschildert hat!" - und verwies vor allem auf ständig steigende Energiekosten und auf eine nun anstehende größere Investition, deren Finanzierung noch nicht ganz steht.

Gut 20.000 Euro fehlen im Haushalt 2014, welche durch die Erneuerung der Beleuchtungsanlage in der Turnhalle anfallen. Diese Renovierungsmaßnahme ist nicht zuletzt aus Sicherheitsgründen (Brandgefahr) nicht aufschiebbar und genießt bei der DJK oberste Priorität. Bereits nach den Osterferien sollte diese Renovierungsmaßnahme abgeschlossen sein, denn auf die Einnahmen durch den Schulsport könne der Verein nicht verzichten.

Um die Lücke im Haushalt zu schließen und dadurch den erfolgreich eingeleiteten Prozess der Vereinsentschuldung nicht zu gefährden, ist die DJK wieder auf Spenden und Zuschüsse angewiesen. Aber auch die Mitglieder wolle man in Form eines zinslosen Darlehens um Hilfe bitten. Ein entsprechender Antrag wurde bei der Jahreshauptversammlung am Freitagabend im Sportheim auf den Weg gebracht und von den anwesenden Mitgliedern mehrheitlich abgesegnet.

Ebenfalls ohne Gegenstimmen wurden die im Vorfeld erarbeiteten personellen Veränderungen von den Mitgliedern abgesegnet. Nachfolger von Paul Jainta (1. Vorsitzender) ist Thomas Panni, dem in den beiden kommenden Jahren mit Andy Koch (Steeldart) und Klaus Götz (Taekwondo) zwei Stellvertreter zur Seite stehen werden. Peter Ohlhaut wurde in seinem Amt als Haupkassier bestätigt, ihm steht als stellvertretender Kassier Horst Böttcher (Gymnastik) zur Seite. Christine Panni wurde zur Schriftführerin gewählt.

Positives Signal

Im DJK Diözesanverband ist es üblich, bei Neuwahlen weitere Ehrenämter zu besetzen. Den Posten der Frauenwartin bekleidet künftig Christine Panni. Als Vereinsjugendleiterin ist wie bisher Brigitte Stein aktiv. Darüber hinaus werden vier Beisitzer - Silvia Heuberger, Norbert Kappes, Bernd Kraus und Emil Heinlein - in die Entscheidungsfindung einbezogen. Kassenrevisoren sind Hans von Kleist-Retzow und Erich Kefer. Für den 1. Vorsitzenden Thomas Panni ist die Tatsache, dass alle zur Verfügung stehenden Posten besetzt werden konnten, durchaus als positives Signal zu werten. Bei der Jahreshauptversammlung wird traditionell auch verdienten Mitgliedern für ihr Engagement und die Treue gedankt. Vom DJK-Diözesanverband überreichte Stefan Dörr das DJK-Ehrenzeichen an Paul Jainta und Thomas Panni.

Ferner wurden geehrt

15 Jahre (Ehrennadel in Bronze): Angelika Lämmermann, Anja Lämmermann, Gernot Hirsemann, Norbert Kappes

20 Jahre (Ehrennadel in Silber): Bernd Schreiber

30 Jahre (Ehrennadel in Gold): Katharina Ambach, Brigitte Stein, Michael Katheder

50 Jahre (zu Ehrenmitgliedern ernannt): Herbert Lehner, Walter Pflaumer, Günther Schreck, Hans Wimmer, Paul Jainta

60 Jahre (DJK Treuezeichen in Gold mit Lorbeer): Paul Reich