Stiller Held

Peter Ohlhaut: DJK-Urgestein und "Stiller Held"

"Förderpreis für stille Helden" (von links) Thomas Panni (Stellv.), der Geehrte Peter Ohlhaut, Nikolaus Schmidt, Paul Jainta (Vors.)     Foto: Robert Schmitt


Er ist offenbar Schatzmeister mit Leib und Seele. Denn Paul Jainta hielt es für nötig, ihn zu ermahnen. "Nimm das Geld ja nicht für unsere Hauptkasse, sondern gib es mit Deiner Frau aus", sagte der DJK-Chef mit Blick auf die 100 Euro Preisgeld. Als erster von insgesamt fünf Auserwählten in diesem Jahr ist unser Hauptkassier Peter Ohlhaut vom Diözesanverband Eichstätt mit dem 2008 ins Leben gerufenen "Förderpreis für stille Helden" ausgezeichnet worden. "Eine Ehrung für die besonderen Verdienste derjenigen, die im Hintergrund wirken", sagte Nikolaus Schmidt. Der Präsident des Diözesanverbands überreichte Urkunde und Gutschein im Rahmen der jüngsten Verwaltungssitzung der DJK.

"Das Schlimmste abgewendet" Seine größte Bewährungsprobe hat Peter vor zehn Jahren bestanden, als der Verein infolge einer Finanzkrise "am Rand des Ruins" gestanden hat, wie Nikolaus Schmidt es ausdrückte. "Er hat als starker Kassenmann unerschütterlich mitgeholfen, das Schlimmste abzuwenden", sagte der Verbandsvorsitzende.

Jedes Jahr ein bisschen besser Bis heute halte er die Zügel fest in der Hand, so Schmidt weiter. Mit Erfolg: "Die Bilanzen hellen sich von Jahr zu Jahr ein bisschen mehr auf", meinte Schmidt. 1956 ist Peter Ohlhaut als 14-jähriger Mitglied in der Fußballabteilung geworden. Wegen einer Meniskusverletzung wechselte er aber schon bald in die Kegelabteilung. Als deren Kassier begann Peter 1979 seine Karriere als Funktionär innerhalb des Vereins. Seit 17 Jahren ist der 69-jährige nun Hauptkassier. Bis 2011 wart er 13 Jahre lang auch dritter Vorsitzender "seiner DJK". Die Kasse der Kegelbrüder und - schwestern führt er nach wie vor. Erst im Laufe des vergangenen Jahres hat Peter der Keglermannschaft "Ade" gesagt. "Der Rücken macht nicht mehr mit", erklärt er. Den Worten Schmidts zufolge ist Peter O. eine "Urgestein der DJK", das seinen Verein auf vielfältige Weise unterstützt. Er hilft beim Funktionärsnachwuchs, packt als Handwerker mit an, berät die Abteilungen, bringt die Vereinskartei auf den neuesten Stand und betreut die Mitglieder.

Silbernadel von der Stadt "Peter investiert Tage und Wochen in seinen geliebten Verein", sagte Nikolaus Schmidt. Dafür hat ihm auch schon seine Heimatstadt gedankt. Im Jahre 2009 überreichte ihm OB Matthias Thürauf im Rahmen des Sport-Ehrenabends die Silbernadel der Stadt Schwabach.                  ROBERT SCHMITT ST


Zuletzt aktualisiert: Sonntag, 05. Mai 2013 20:47