1. Mannschaft Ergebnisse

Im letzten Vorrundenspiel gegen den Tabellenzweiten aus Neumarkt war das Ziel der DJK-Kegler, die rote Laterne abzugeben und sich Spielfreude für die Rückrunde zu holen.

Roland Maurer startete gegen Bernd Kölbl gut und erspielte sich vor dem letzten Durchgang ein 2:1 mit 30 Holz Vorsprung. Mit einer beeindruckenden 8er und 9er Serie schaffte der ASVler den 2:2 Ausgleich und holte mit 562:557 den ersten Mannschaftspunkt für die Neumarkt.

Auf den Nebenbahnen hatte es Herbert Kleinöder mit Jens Waldhauer zu tun. Der Schwabacher fand nicht zu seinen Spiel und musste den Neumarkter deutlich ziehen lassen. Mit 0:4 bei 517:580 landete auch dieser MP auf dem Gästekonto.

In der Mittelpaarung holte Alexander Schneider gegen Marius Eberlein zur Spielmitte ein 1:1 bei 280:276. Der Neumarkter schaffte wiederum die Führung, ehe Schneider mit starken Schlussspurt zum 2:2 ausglich und den MP mit 567:565 sicherte.

Auf den Nebenbahnen startet Helmut Horn mit einem klaren 2:0 bei 300:286 gegen Tobias Zeiske.

Im Folgesatz schaffte der Neumarkter den Anschlusspunkt. Horn ließ sich aber nicht mehr die Butter vom Brot nehmen und gewann mit 3:1 und 565:546 seinen MP.

Somit stand es 2:2 bei einem Holzvorsprung von 56 für Neumarkt. Ein spannendes Schlussdrittel war vorprogrammiert.

Hier hatte es Marcel Pflaumer mit Andreas List zu tun. Beide schenkten sich nichts. Mit einem 1:1 bei 308:293 ging es in den 3. Satz, den List mit einem Holz für sich entschied. Pflaumer behielt im 4. Satz die Nerven und brachte seinen MP mit 2:2 und der Tagesbestleistung von 597:567 nach Hause.

Auf den Kreuzbahnen hatte Matthias Kreichauf-Heidenberger mit Daniel Beier einen starken Gegner. Beide teilen sich erst die Punkte bei 282:283. Im dritten Satz hatte der Schwabacher wieder die Nase vorne. Erst im Abräumen des 4. Satzes entschied sich das Spiel. Hier hatte der ASVler das Quäntchen mehr Glück, glich zum 2:2 aus und holte mit 578:567 den entscheidenden MP für seine Mannschaft.

In direkten Vergleichen stand es somit 3:3. Aber durch das knapp bessere Gesamtergebnis gingen die letzten beiden Mannschaftspunkte auf das Neumarkter Konto. Die rote Laterne konnte zwar nicht abgegeben werden. Aber das starke Mannschaftsergebnis sollte Mut für die Rückrunde machen, die am 16.12. mit einem Heimspiel gegen den Tabellenersten aus Kehlheim beginnt.

 

Bericht:

Roland Maurer

Für die Kegler der DJK Schwabach ging es am vergangenen Samstag in die Oberpfalz zum TSV Wörth. Im Vorjahr konnte man da etwas Zählbares mitnehmen. Die Vorzeichen für diese Begegnung waren allerdings nicht so positiv. Neben Helmut Horn musste die Mannschaft auch  Matthias Kreichauf-Heidenberger ersetzen. Stefan Schneider ergänzte diesmal die Mannschaft.

Den Anfang machte Thomas Dobrinski gegen Michael Aunkofer. Beide spielten mit angezogener Handbremse und holten abwechselnd die Satzpunkte. Am Ende hatte der Oberpfälzer das Glück auf seiner Seite und gewann mit 2:2 bei 505 : 501 den ersten Mannschaftspunkt.

Nebenan versuchte Roland Maurer gegen Johann Bemmerl sein Glück. Auch hier schaffte es der Schwabacher nicht, sein Spiel auf die Bahnen zu bringen. Die Folge war eine 3:1 Niederlage bei 547:517 Holz.

In der Mittelpaarung begann Alexander Schneider gegen Günther Baumann mit 153:122 richtig gut. Die folgenden Sätze gingen dann aber an den Oberpfälzer, da Schneider es leider nicht schaffte, den in die Vollen erspielten Vorsprung durch zu bringen. Mit 3:1 ging trotz des besseren Gesamtergebnisses von  544 : 537 auch dieser MP an die Heimmannschaft.

Auf den Nebenbahnen kämpfte Herbert Kleinöder gegen Michael Schindler. Der DJKler kam gleich gut ins Spiel und führte zur Halbzeit klar mit 2:0 bei 290:235. Er ließ sich seinen Vorsprung bis zum Ende nicht mehr nehmen. Mit einem 3:1 und der Tagesbestleistung von 569:507 schaffte er den Anschlusspunkt für Schwabach.

Vor dem Schlussdrittel lag man nun mit 1:3 in Mannschaftspunkten hinten, hatte aber 35 Holz Vorsprung. Somit war noch alles drin.

Stefan Schneider hatte es mit Andreas Geier zu tun und setzte den TSVler gleich unter Druck. Mit 2:0 und 274:256 wechselten beide zur Spielmitte die Bahnen. Leider ging dann beim Schwabacher nicht mehr so viel zusammen. Geier nutze die Chance zum 2:2 auszugleichen und den MP mit 554:520 zu sichern.

Marcel Pflaumer brauchte gegen Benjamin Dirmeier 60 Schub um sein Spiel zu finden. Nach dem 0:2 bei 233:281 war es allerdings zu spät, um den Oberpfälzer noch in Bedrängnis zu bringen. Mit 1:3 und 518:557 ging auch dieser MP verloren.

Somit steht eine weitere Niederlage in den DJK-Büchern. Am letzten Vorrundenspieltag am 02.12. ist der ASV Neumarkt 2 zu Gast in Schwabach.

Am Samstag empfingen die Kegler der DJK-Schwabach den Tabellenvierten aus Kümmersbruck. Die Aufgabenstellung war klar. Nur ein Sieg konnte helfen, den Tabellenkeller zu verlassen.

Alexander Schneider ging gegen Stefan Biehler auf die Bahnen. Der Schwabacher tat sich unerwartet schwer und kam so gleich mit 0:2 bei 237 : 264 in Rückstand. Schneider kämpfte sich aber ins Spiel zurück und dank eines genialen letzten Durchgangs (165) schaffte er den Ausgleich und gewann bei 2:2 durch das bessere Gesamtergebnis 533:510 seinen Mannschaftspunkt.

Herbert Kleinöder hatte es mit dem starken Lubos Charvat zu tun. Der Oberpfälzer spielte über 4 Durchgänge stark durch und holte sich mit 3:1 und Tagesbestleistung von 597:549 den MP.

Marcel Pflaumer hatte mit 164 einen guten Start erwischt und ging gegen Manfred Kirschner mit 2:0 bei 301:270 in Führung. Im dritten Satz machte er den Sack zu und sicherte für die DJK mit 3:1 und 572:540 den Mannschaftspunkt.

Auf den Nebenbahnen kam es zwischen Helmut Horn und Christian Kraus erst zur Punkteteilung 1:1 bei 294:298. Bei dem Spiel auf Augenhöhe nutzte der Schwabacher im letzten Satz eine Schwächephase  seines Gegners aus und brachte so den 3. Mannschaftspunkt mit 2:2 bei 586:572 nach Hause.

Somit stand es vor dem Schlussdrittel 3:1 mit 21 Holz Vorsprung für die Heimmannschaft.

Matthias Kreichauf-Heidenberger spielte gegen Sebastian Kraus über die gesamte Partie irgendwie glücklos. So kam es wie es kommen musste. Mit einem klaren 4:0 bei 565:522 ging dieser MP klar an den Oberpfälzer.

Auf den Kreuzbahnen ging Thomas Dobrinski gegen Mario Rykaczewski mit 2:0 und 281:274 in Führung. Im Folgesatz konterte der Kümmersbrucker und holte wichtige Hölzer für seine Mannschaft zurück. Im Schlussspurt hatte Dobrinski aber wieder die Nase vorne und fuhr den 4. MP mit 3:1 und 533:528 für Schwabach ein.

Trotz des Gewinns von vier Paarungen gelang es der Heimmannschaft nicht das Spiel zu gewinnen, da die Gäste aus Kümmersbruck durch das bessere Gesamtergebnis die letzten beiden Mannschaftspunkte auf ihr Konto bekamen.

 

Bericht:

Roland Maurer

Nach der derben Heimniederlage in der letzten Woche, ging es für die DJK-Kegler nach Lauf. Beide Mannschaften waren nur 1 Punkt voneinander getrennt. Der Sieger aus der Partie konnte den Anschluss ans Mittelfeld herstellen. Dementsprechend konzentriert wollte man an die schwierige Aufgabe herangehen und seine Chance suchen.

Für Schwabach  ging in der Startpaarung Alexander Schneider auf die Bahnen, der gegen Matthias Thüringer gleich für das Schwabacher Highlight sorgte. Von Durchgang zu Durchgang steigerte sich Schneider und beendete den letzten Satz mit herausragenden 170 LP. Bei 2:0 und 284 : 234 kam für Thüringer Fabian Kraus auf die Bahnen. Das änderte aber an dem Sturmlauf von Schneider nichts. Mit einem klaren  4:0 und Bundesligareifen 603 : 495 holte er den ersten MP für Schwabach auf der nicht leicht zu spielenden Anlage.

Auf den Nebenbahnen zwischen Herbert Kleinöder und Volker Wörlein ging es deutlich spannender zu. Kleinöder ging erst mit 2:0 und 277:264 in Führung. Wörlein schaffte den Anschluss, ehe der DJKler mit 3:1 und 526:499 den 2. Mannschaftspunkt zementierte.

Das war ein Auftakt nach Maß für die DJK. 2:0 Führung mit 135 Holz Vorsprung.

In der Mittelpaarung trafen Marcel Pflaumer und Christopher Arnold aufeinander. Arnold startete richtig stark und brachte Pflaumer mit 2:0 und 307 : 241 mächtig unter Druck. Die folgenden Sätze entschied der DJKler für sich. Allerdings war der Holzvorsprung zu groß, so dass der MP mit 2:2 bei 554 : 514 nach Lauf ging.

Auf den Nebenbahnen spielte Thomas Dobrinski gegen Wolfgang Streuchert. Auch hier gelang es dem Schwabacher nicht, seinen Gegner Paroli zu bieten. Mit einem klaren 3,5 : 0,5 und 549 : 510 wanderte der MP auf das Laufer Konto.

Die Heimmannschaft glich somit zum 2:2 aus. Auch der komfortable Holzvorsprung schrumpfte auf 56 Holz zusammen.

Roland Maurer ging mit Daniel Lindwurm auf die Bahnen. Kurz gesagt, es war eine einseitige Angelegenheit. Maurer brachte seine Möglichkeiten an diesen Tag nicht auf die Bahnen und Lindwurm spielte seine Partie souverän herunter. Letztendlich stand ein klares 4:0 bei 591 : 495 für den Laufer auf dem Bildschirm.

Nebenan hatte es Matthias Kreichauf-Heidenberger mit Christian Thüringer zu tun. Beide hatten Startschwierigkeiten und wechselten bei 1:1 und 252 : 244 die Seiten. Thüringer drehte anschließend richtig auf und setzte den DJKler mit 169 : 145 unter Zugzwang. Der letzte Satz ging dann wieder an den Gästespieler. Durch die knapp bessere Holzzahl von 559 : 550 blieb dieser MP auch in Lauf.

Die Schwabacher hatten zwar einen furiosen Start, schafften es dann aber nicht, etwas Zählbares aus der erfolgsversprechende Vorlage zu machen.

 

Bericht:

Roland Maurer