1. Mannschaft Ergebnisse

Nach der derben Heimniederlage in der letzten Woche, ging es für die DJK-Kegler nach Lauf. Beide Mannschaften waren nur 1 Punkt voneinander getrennt. Der Sieger aus der Partie konnte den Anschluss ans Mittelfeld herstellen. Dementsprechend konzentriert wollte man an die schwierige Aufgabe herangehen und seine Chance suchen.

Für Schwabach  ging in der Startpaarung Alexander Schneider auf die Bahnen, der gegen Matthias Thüringer gleich für das Schwabacher Highlight sorgte. Von Durchgang zu Durchgang steigerte sich Schneider und beendete den letzten Satz mit herausragenden 170 LP. Bei 2:0 und 284 : 234 kam für Thüringer Fabian Kraus auf die Bahnen. Das änderte aber an dem Sturmlauf von Schneider nichts. Mit einem klaren  4:0 und Bundesligareifen 603 : 495 holte er den ersten MP für Schwabach auf der nicht leicht zu spielenden Anlage.

Auf den Nebenbahnen zwischen Herbert Kleinöder und Volker Wörlein ging es deutlich spannender zu. Kleinöder ging erst mit 2:0 und 277:264 in Führung. Wörlein schaffte den Anschluss, ehe der DJKler mit 3:1 und 526:499 den 2. Mannschaftspunkt zementierte.

Das war ein Auftakt nach Maß für die DJK. 2:0 Führung mit 135 Holz Vorsprung.

In der Mittelpaarung trafen Marcel Pflaumer und Christopher Arnold aufeinander. Arnold startete richtig stark und brachte Pflaumer mit 2:0 und 307 : 241 mächtig unter Druck. Die folgenden Sätze entschied der DJKler für sich. Allerdings war der Holzvorsprung zu groß, so dass der MP mit 2:2 bei 554 : 514 nach Lauf ging.

Auf den Nebenbahnen spielte Thomas Dobrinski gegen Wolfgang Streuchert. Auch hier gelang es dem Schwabacher nicht, seinen Gegner Paroli zu bieten. Mit einem klaren 3,5 : 0,5 und 549 : 510 wanderte der MP auf das Laufer Konto.

Die Heimmannschaft glich somit zum 2:2 aus. Auch der komfortable Holzvorsprung schrumpfte auf 56 Holz zusammen.

Roland Maurer ging mit Daniel Lindwurm auf die Bahnen. Kurz gesagt, es war eine einseitige Angelegenheit. Maurer brachte seine Möglichkeiten an diesen Tag nicht auf die Bahnen und Lindwurm spielte seine Partie souverän herunter. Letztendlich stand ein klares 4:0 bei 591 : 495 für den Laufer auf dem Bildschirm.

Nebenan hatte es Matthias Kreichauf-Heidenberger mit Christian Thüringer zu tun. Beide hatten Startschwierigkeiten und wechselten bei 1:1 und 252 : 244 die Seiten. Thüringer drehte anschließend richtig auf und setzte den DJKler mit 169 : 145 unter Zugzwang. Der letzte Satz ging dann wieder an den Gästespieler. Durch die knapp bessere Holzzahl von 559 : 550 blieb dieser MP auch in Lauf.

Die Schwabacher hatten zwar einen furiosen Start, schafften es dann aber nicht, etwas Zählbares aus der erfolgsversprechende Vorlage zu machen.

 

Bericht:

Roland Maurer

Im 3. Saisonspiel ging es zur 2. Mannschaft von FSV Erlangen-Bruck . Beide Teams waren bisher sieglos. Entsprechen waren beide Mannschaften motiviert, den ersten Sieg einzufahren.

Für unsere Mannschaft machten Alex und Herbert den Anfang.

Zwischen Alex und Demir Seckanovic entwickelte sich ein spannendes Duell. Nach einem 1:1 bei 277:272 ging Alex in Führung um am Ende mit 2,5:1,5 und 549:542 den ersten Mannschaftspunkt für die DJK einzuspielen.

Herbert musste nach einem 1:1 mit 260:275 Martin Zeidler leider ziehen lassen. Herbert fand nicht zu seinem Spiel und verlor mit 1:3 und 509:564 seine Partie.

In der Mittelpaarung gingen Roland und Helmut auf die Bahnen.

Roland spielte gegen Markus Rippich ein spannendes Match. Nach Punkteteilung  mit 282 : 273 für Rippich, erhöhte Roland auf 2:1 und verteidigte die knappe Führung bis zum Schluss. Mit 3:1 und 563:555 ging der nächste MP auf das Schwabacher Konto.

Auf den Nebenbahnen zwischen Helmut und Simon Geiger ein ähnlich spannender Spielverlauf. Beide holten abwechselnd die Satzpunkte. Mit dem besseren Endspurt schnappte Helmut dem FSVler den MP mit 2:2 bei 565:562 noch vor der Nase weg.

Somit stand es 3:1 für die DJK. Allerdings lagen die Erlanger mit 37 Holz vorne. Ein spannendes Schlussdrittel war vorprogrammiert.

Matze und Marcel hatten nun die Aufgabe was Zählbares daraus zu machen.

Matze spielte gegen Jürgen Hummel auf Augenhöhe. Mit 1:1 und 280:279 war für die 2. Spielhälfte noch alles offen. Hummel legte einen Zahn zu. Matze verlor den Anschluss und verlor am Ende mit 1:3 und 574:552 diesen MP.

Marcel hatte es mit Christian Flossmann zu tun. Kurz gesagt, beide erwischten nicht ihren besten Tag, Flossmann allerdings den etwas Besseren. Letztendlich blieb dieser MP mit 1:3 und 499:534 in Erlangen.

In direkten Duellen stand es nun 3:3. Durch das deutlich bessere Gesamtergebnis 3331:3237 gingen die letzten beiden MP´s noch auf das Erlanger Konto.

Ein Punktgewinn war sicher drin. Am 14.10. im Heimspiel gegen Weiden ist ein Sieg fast schon Pflicht, um nicht den Anschluss nach oben komplett zu verlieren.

 

Bericht:

 

Roland Maurer

Im ersten Heimspiel der Saison wollte man natürlich auch die ersten Punkte der Saison einfahren. Mit Altdorf kam ein bekannter starker Gegner auf die Schwabacher Bahnen.

Nachdem sich Andy in Kelheim verletzt hat und wahrscheinlich noch für 3-4 Wochen ausfallen wird, ergab sich die Mannschaftsaufstellung von selbst.

Marcel begann gegen Uwe Zeiske mit einem 1:1 und 257:270. Im letzten Satz gelang es ihm zum 2:2 auszugleichen, musste aber den Mannschaftspunkt unglücklich mit 546:550 an den Altdorfer abgeben.

Auf den Nebenbahnen zeigte Herbert ein starkes Spiel und ging auch souverän mit 2:0 und 290:247 in Führung. Andy Böhm gelang der Anschlusspunkt. Herbert ließ aber nichts mehr anbrennen und holte mit 3:1 bei 575:533 seinen MP für die DJK.

In der Mittelpaarung begann Alex etwas nervös. Er fand aber schließlich zu seinem Spiel und glich zum 1:1 mit 269:251 aus. Auch die folgenden Sätze teilten sich die Akteure. Roy Richter hatte aber in Holz mit 549:525 das Nachsehen und Schwabach ging mit 2:1 in Führung.

Helmut hatte an diesen Tag mit Jörg Munkelt den stärksten Altdorfer erwischt. Nach einem 2:0 bei 273:257 drehte Munkelt nochmal auf und ließ den gut mitspielenden DJKler keine Chance mehr. Mit 3:1 und Tagesbestleistung 576:554 ging dieser MP wieder an Altdorf.

Nach 2/3 der Spielzeit eine sehr ausgeglichene Begegnung. Bei 2:2 und 40 Holz Vorsprung für die Heimmannschaft ist der Ausgang noch komplett offen.

Matze spielte gegen Markus Lill etwas unglücklich. Die Sätze 1 und 2 gingen bei 270:276 sehr knapp an den Altdorfer. Mit Gewinn des 3. Satzes schaffte Lill den vorzeitigen Gewinn des MP. Am Ende stand es 1:3 und 536:554 für Lill.

Somit lag es an Roland, der es mit Mirco Cammarata zu tun hatte. Es war zur Spielmitte bei 1:1 zwar noch alles drin, aber mit 243:274 lief es alles andere als rund. Roland tat sich sehr schwer und fand erst im letzten Satz zu seinem Spiel. Allerdings war der Holzrückstand zu groß, so dass auch dieser MP bei 2:2 und 525:543 an den Gästespieler ging.

Nach direkt erspielten MP´s stand es somit 4:2 für Altdorf. Durch das bessere Mannschaftsergebnis bekam die DJK aber noch 2 MP´s gutgeschrieben. Also letztendlich eine gerechte Punkteteilung.

Am kommenden Samstag geht es zum FSV Erlangen-Bruck. Eine schwere Aufgabe, aber keine Unmögliche.

 

Bericht:

 

Roland Maurer