So stark wie nie (SC-Tagblatt, 25.03.15)

Saison vom Feinsten für Tanzsportabteilung der DJK

SCHWABACH - So stark wie nie präsentierten sich die Tänzerinnen der DJK Schwabach in der gerade zu Ende gegangenen Saison. Einmal Gold, einmal Silber und eine weitere Teilnahme an der 44. Deutschen Meisterschaft im Karnevalistischen Tanzsport in der Kölner Lanxess-Arena sind die Glanzpunkte der Abteilung.

Die Tanzsportabteilung der DJK Schwabach beschloss eine sportlich herausragende Saison.
© Foto: Roland Jainta

Die Tanzsportakrobatik der DJK Schwabach ist inzwischen bis weit über die Stadtgrenzen hinaus „leuchtendes Vorbild für den Sport in Schwabach“, wie es Oberbürgermeister Matthias Thürauf in seiner Rede ausdrückte.

Erst seit 2006 wird unter dem Dach der DJK Schwabach Tanzsport auf allerhöchstem Niveau geboten. Inzwischen ist die junge Abteilung nicht nur die sportlich erfolgreichste, sondern auch die zahlenmäßig drittgrößte Sparte innerhalb des Vereins. Dessen erster Vorsitzender Thomas Panni wusste sehr genau, bei wem er sich für diese rasante Entwicklung zu bedanken hatte, nämlich bei Florian Zink: „Wir sind sehr stolz darauf, dass du bei der DJK Schwabach bist!“

Zink ist der Vater der zahlreichen Erfolge. Einst selbst im Karnevalistischen Tanzsport zweifacher Deutscher Meister, versteht es der 29-jährige Cheftrainer wie kaum ein anderer, seinen reichhaltigen Erfahrungsschatz zu vermitteln. Auch Marco Slabsche, der Leiter der DJK-Tanzsportabteilung, stellte das Engagement des Trainers heraus — „was du für die Mädels tust, ist nicht mit Geld aufzuwiegen“ —, ohne freilich das große ehrenamtliche Engagement der vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer zu erwähnen und mit Präsenten zu danken.

Im Mittelpunkt der Saisonabschlussfeier, der neben Oberbürgermeister Matthias Thürauf auch der Vorsitzende des Stadtverbandes der Schwabacher Turn- und Sportvereine, Helmut Gruhn, sowie die Vizepräsidentin des DJK-Diözesanverbandes, Hedwig Konrad, beiwohnten, stand jedoch die Würdigung der sportlichen Leistungen. Florian Zink nahm sich viel Zeit für die Erfolge der Mädchen.

Stadtverbandsvorsitzender mit den beiden sportlichen Aushängeschildern der Stadt Schwabach, Liana Wolf (re.) und Theresa Herrmann. © Foto: Jainta

Natürlich stellte er die fünfte Deutsche Meisterschaft von Liana Wolf in Serie heraus und er fragte sich, ob es denn in Schwabach jemals eine/n Sportler/in gegeben habe, der/die einen solchen Titel so oft wiederholen konnte. Natürlich beglückwünschte er auch die Tanzmariechen Theresa Herrmann für ihren Deutschen Vizetitel und Ariola Berisa für Rang acht bei der „Deutschen“, er freute sich aber genauso über alle anderen Platzierungen, ob bei Fränkischen oder Süddeutschen Meisterschaften. „15 Pokale, vier Qualifikationen und vier Meisterschaften — das bleibt in Erinnerung“, rechnete Zink vor.

Am meisten freute sich der Übungsleiter allerdings über die „tolle Entwicklung“ der beiden Garden, die jeweils nur haarscharf die Teilnahme an der „Deutschen“ verpasst hätten. „Hatte man uns früher auf den deutschen Ranglisten noch suchen müssen, so findet man uns inzwischen schon auf der ersten Ergebnisseite!“, sagte Florian Zink voller Stolz und verwies darauf, dass man erst seit 2008 damit begonnen habe, Garden zusammenzustellen.

In diesem Zusammenhang soll noch einmal darauf hingewiesen werden, dass die Tanzsportabteilung der DJK Schwabach laufend Schnupperkurse anbietet und Mädchen und Jungs ab dem dritten Lebensjahr (bevorzugt Jahrgang 2010) jederzeit willkommen sind. Weitere Informationen sowie Trainingszeiten unter http://www.djk-schwabach.de/tanzsport/

ROLAND JAINTA

26. März 2015