Druckbutton anzeigen?
Schwabacher Tagblatt
(24.03.16)

Jung und erfolgreich

DJK-Tanzsportabteilung Aushängeschild für die Stadt

SCHWABACH — Gründungsmitglieder von Sportvereinen oder Abteilungen sind in der Regel Menschen, die im Laufe der Jahre über einen reichhaltigen Erfahrungsschatz verfügen. Dass man von dieser Regel durchaus abweichen kann, machte ein Termin im DJK-Sportheim sehr deutlich. Die Tanzsportabteilung des Schwabacher Sportvereins hatte wie in den vergangenen Jahren zur Saison-Abschlussfeier geladen. Diese Abteilung besteht mittlerweile seit fünf Jahren.

So jung und schon Gründungsmitglied: Die Abteilungsleitung überreichte Ehrennadeln an die Mädchen. Fotos: Jainta
So jung und schon Gründungsmitglied: Die Abteilungsleitung überreichte Ehrennadeln an die Mädchen. Fotos: Jainta"

Abteilungsleiter Marco Slabsche und sein Stellvertreter Markus Letterer ehrten die Gründungsmitglieder auf Grund dieses kleinen Jubiläums mit Anstecknadeln und wichen dabei ebenfalls ein klein wenig von der Regel ab. Der Hauptverein der DJK Schwabach sieht normalerweise erst ab 15-jähriger Mitgliederschaft diese Ehrung vor. Im Diözesananverband Eichstätt – dies bestätigte Präsident Nikolaus Schmidt, der dieser Feierstunde beiwohnte – seien die Kriterien noch strenger (ab 25 Jahre). Die Tänzerinnen der ersten Stunde waren Amelie Straußberger, Aurelia Braun, Diana Subotjalov, Larissa Letterer, Liana Wolf, Sarah Dotzauer, Emma Dann, Hannah Eigner, Emily Mauder sowie Trainer Florian Zink.

„2001 hatten wir keine 20 Tänzerinnen“, erinnerte sich Markus Letterer, „da konnten wir noch mit dem VW-Bus zu unseren Turnieren anreisen.“ Inzwischen hat sich die jüngste Abteilung der DJK Schwabach zur zweitgrößten gemausert. Jetzt seien es fast 90 Mädchen, die regelmäßig zu den Turnieren chauffiert werden müssen, rechnete Marco Slabsche vor.

So stark wie nie

Besonders stolz mache den Abteilungsleiter aber die sportliche Bilanz: „Vor einem Jahr durfte ich an gleicher Stelle über sportliche Erfolge berichten, wie wir sie noch nie hatten. Das abgelaufene Jahr war noch erfolgreicher!“ Drei Garden der DJK konnten sich für die Süddeutsche Meisterschaft qualifizieren, zwei Garden gingen weiter zur „Deutschen“. Liana Wolf sicherte sich inzwischen zum sechsten Mal in Folge überlegen die Deutsche Meisterschaft.

Und auch die übrigen Mariechen zählten zu den besten in Deutschland. Theresa Herrmann, Emma Dann und Celina Federschmidt qualifizierten sich ebenfalls für die Endrunde zur Deutschen Meisterschaft. „Wir sind nahe dran an den renommierten Vereinen in dieser Sportart“, ist man überzeugt.

Laura Slabsche (re.) und Silke Sand wurden für den Aufbau der Schautanzgruppe mit dem Jahresorden des Fastnacht-Verbands Franken ausgezeichnet.

Schwabachs Oberbürgermeister Matthias Thürauf („eine Abteilung, wie man sie sich nur wünschen kann“) lobte das Engagement von Trainer und Umfeld und bezeichnete die Tanzsportabteilung der DJK als „Aushängeschild für die Stadt“. Thomas Panni, der 1. Vorsitzende der DJK Schwabach, würdigte die Arbeit der vielen Ehrenamtlichen und Eltern und lobte den Trainer ausdrücklich: „Wir sind sehr froh und stolz, Florian Zink bei der DJK Schwabach zu haben!“

Auch der Präsident des Bund Deutscher Karneval, Volker Wagner, würdigte in einem Schreiben die gute Arbeit in der DJK Schwabach und legte für Liana Wolf die obligatorische Nadel für den Gewinn der Deutschen Meisterschaft bei. Der Fastnacht-Verband Franken ehrt mit dem Jahresorden Personen, die sich durch besondere Aufgaben hervorgetan haben. In diesem Jahr ging die Auszeichnung an Laura Slabsche und Silke Sand von der DJK Schwabach für ihre Bemühungen um die Schautanzgruppe der Abteilung. Sie kümmerten sich um die Choreografie der Mädchen und die Kostüme.

ROLAND JAINTA

2. Mai 2016