Presse - Archiv 2010
Fränkische + Mittelfränkische Meisterschaft der Junioren in Schwabach, 20. + 21. November 2010

Für die DJK hagelte es Pokale

Liana Wolf, Ariola Berisa und Co. tanzten am Wochenende auf zwei Hochzeiten

Nadine Binder und Trainer Florian Zink
Gut lachen hatten die Aktiven der DJK Schwabach (li. Nadine Binder) sowie Trainer Florian Zink über das sehr gute Abschneiden bei den mittelfränkischen Meisterschaften am vergangenen Wochenende in der Schwabacher Hans-Hocheder-Halle. Foto: Jainta

SCHWABACH - Gleich auf zwei Turnieren ließ Cheftrainer Florian Zink am vergangenen Wochenende seine Schützlinge von der DJK Schwabach starten. Während die Junioren am Samstag bei der mittelfränkischen Meisterschaft in Schwabach tanzten, präsentierten sich die Jugendmariechen Liana Wolf und Ariola Berisa bei einem Qualifikationsturnier in Unterelchingen bei Ulm. Am Sonntag starteten dann die Altersklassen der Jugend und Senioren ebenfalls bei der Bezirksmeisterschaft in Schwabach.

In Unterelchingen gab es wie in den vergangenen Wochen wieder einen Sieg von Liana Wolf. Ariola Berisa erreichte den undankbaren vierten Platz, aber diesen dafür mit neuer persönlicher Rekordpunktzahl. Seit dem Erreichen der Qualifikation für das deutsche Halbfinale (wir berichteten) tanzt Ariola befreit auf und steigert sich von Turnier zu Turnier.

Bei den Mittelfränkischen Meisterschaften hagelte es dann weitere Pokale. Bei insgesamt sieben Starts stand die DJK insgesamt sechs Mal auf dem Treppchen und war damit nach der Buchnesia Nürnberg die zweiterfolgreichste Mannschaft des gesamten Turnieres.

Die Titel beim Bezirksentscheid - Jugend: Garde - mittelfränkischer Vizemeister, Tanzmariechen Liana Wolf - mittelfränkische Meisterin, Tanzmariechen Ariola Berisa - mittelfränkische Vizemeisterin. Junioren: Garde - 3. Platz, Tanzpaar Hanna Eigner und Roman Wist - 3. Platz. Senioren: gemischte Garde - mittelfränkischer Vizemeister.

Auch die Ausrichter des Bezirksturnieres, die KG Schwabanesen, konnten sich nicht nur über einen Treppchenplatz, sondern auch über die von ihr sehr gelungene Durchführung der Veranstaltung freuen. Das Jugendtanzpaar der Schwabanesen Vanessa Lederer und Sven Drescher erreichte verdient einen zweiten Platz.

22. November 2010

 
Turnier Leinfelden-Echterdingen, 13. + 14. November 2010

Tollen Saisonstart eindrucksvoll bestätigt

Tänzerinnen und Tänzer von der DJK Schwabach heimsten auch in Leinfelden viel Lob ein

Liana Wolf und Ariola Berisa
Nach Liana Wolf (li.), die das Turnier in Leinfelden wieder klar dominierte, holte sich auch Ariola Berisa das Ticket zur süddeutschen Meisterschaft ab. Foto:oh

SCHWABACH - Die Tänzerinnen und Tänzer der DJK Schwabach hatten erneut Grund zum Feiern: Auch bei ihrem zweiten Turnier am vergangenen Wochenende gab es nicht nur zwei Fahrkarten für die Süddeutschen Meisterschaften sondern dazu gleich drei Pokale zum Mitnehmen.

Nach ihrem grandiosen Turniersieg in Veitshöchheim, wir berichteten, bestätigte Jugend-Tanzmariechen Liana Wolf ihre Leistung auch in Leinfelden-Echterdingen. Mit absoluter Souveränität gewann sie auch dort und schlug damit erstmals ihre auf den süddeutschen Titel mitfavorisierte Konkurrentin Celine Müller (Leinfelden).

Am Start waren 31 Mariechen, davon bereits vier fürs Halbfinale qualifiziert. Deshalb machte sich auch das zweite Schwabacher Mariechen Ariola Berisa berechtigte Hoffnungen auf eine Qualifikation zur "Süddeutschen". Und sie erfüllte ihre Aufgabe mit dem dafür erforderlichen fünften Platz und zieht damit als Zweite der DJK Schwabach im März 2011 ins Halbfinale ein, das in Homburg/Saarland stattfindet.

Nicht ganz so rund lief es diesmal für die Jugendtanzgarde. Sie musste bereits früh an den Start. Noch nicht ganz ausgeschlafen und damit nicht genügend angespannt, belegte die Garde "nur" den siebten Platz. Vor einigen Jahren noch wäre hierüber die Freude riesig gewesen. So galt es nur abhaken, weitermachen und an diesem Wochenende an der mittelfränkischen Meisterschaft in Schwabach, unbedingt das Treppchen anvisieren. Am Nachmittag startete die Altersklasse der Junioren. Erste Disziplin: Tanzpaare. Die Plätze eins und zwei waren ziemlich sicher vergeben. Wer wird Dritter und damit Qualifikant? Nach einer Stunde stand es fest: Hanna Eigner und Roman Wist. Das Schwabacher Paar behielt die Nerven, absolvierte einen Tanz mit herrlicher Ausstrahlung und wurde absolut verdient nicht nur mit Pokal, sondern der wichtigen gelben Qualiurkunde ausgestattet. In der gleichen Altersklasse starteten die Juniorentanzgarden. Vorgabe war, unter den sehr guten Garden einen Mittelplatz zu erreichen. Die sieben jungen Damen plus ein junger Mann bewältigten ihre Aufgabe sehr gut. Der Trainer war zufrieden.

Gelungenes Debüt

Am zweiten Turniertag gab die ganz neu zusammengestellte Gemischte Garde der DJK ihr Debüt. Vier der sechs Mannschaftsmitglieder standen erstmals auf einer Turnierbühne, da lagen die Nerven blank. Völlig unnötig, wie es das Ergebnis zeigt: Platz zwei. Punktabzüge gab es vorwiegend auf die Kostüme und eine nicht ausreichend gestandene Pyramide der Männer. Der Neuaufbau der Gemischten Garde hat sich jedenfalls jetzt schon gelohnt.

15. November 2010

 
Stadtmeisterschaft Schwabach, 31. Oktober 2010

Rundum gelungener Tag

Stadtmeisterschaft der Tanzmariechen in Hochederhalle

Ariola Berisa
Ariola Berisa gefiel mit einer frischen Darbietung und wurde hinter der
Favoritin Liana Wolf gute Zweite. Foto: Gutjahr

SCHWABACH - Eingebettet in ein großes Rahmenprogramm fand am vergangenen Sonntag die dritte Stadtmeisterschaft für Tanzmariechen in der Hans-Hocheder-Sporthalle statt. Ausrichterin der Veranstaltung war erneut die Tanzsportabteilung der DJK Schwabach.

Neun Mariechen stellten sich der sehr fachkompetenten Jury, darunter auch zwei ehemalige deutsche Meisterinnen aus Nürnberg und Erlangen. Vor begeisterten Zuschauern holte sich die jüngste Starterin Liana Wolf (9 Jahre) den Titel der Stadtmeisterin. Ihr folgten Ariola Berisa (10 Jahre) und Nadine Binder (12 Jahre). Alle Starterinnen gehören der DJK Schwabach an. Die Siegerehrung übernahmen DJK-Vorsitzender Paul Jainta und der Stellvertretende Vorsitzende des Stadtverbandes Helmut Gruhn.

Vor einer gut gefüllten Halle bot die Tanzsportabteilung zusätzlich ein höchst ansehnliches Rahmenprogramm mit Minigarde, Juniorentanzpaar, Jugendgarde, Juniorengarde und gemischter Garde sowie einer choreografisch aufwändigen Gemeinschaftsakrobatik aller Aktiven. Natürlich durfte dabei auch ein solistisch glamouröser Auftritt von Cheftrainer Florian Zink nicht fehlen, der wieder alle Facetten dieses Hochleistungssports präsentierte. Charmant und informativ moderierte Agnes Wist bereits zum dritten Mal diese Veranstaltung. In den Pausen wurde dem Publikum neben gutem Essen und Getränken auch ein Turnparcours für die kleinen Zuschauer geboten.

2. November 2010

 
Turnier Veitshöchheim, 16. + 17. Oktober 2010

Furioser Start in die neue Saison

Tanzmariechen Liana Wolf (DJK Schwabach) bereits für "Süddeutsche" qualifiziert

Liana Wolf
Mittlerweile ein gewohntes Bild: Liana Wolf stand in Veitshöchheim ganz oben auf dem Siegerpodest. Die Qualifikation zur süddeutschen Meisterschaft hätte sie schon mal in der Tasche.

SCHWABACH - Es ist wieder soweit. Im März noch die deutsche Meisterschaft getanzt, geht es nach genau sechs Monaten und fleißigem üben in die neue Wettkampfsaison des karnevalistischen Tanzsports. Als furioser Auftakt gestaltete sich für die Mädchen und Jungs der DJK Schwabach das erste Turnierwochenende am 16. und 17. Oktober in Veitshöchheim.

In der Jugendkategorie begann das Tanzmariechen Liana Wolf so, wie sie die vergangene Saison beendet hatte: Mit einem gigantischen 453-Punkte-Turniersieg ließ die amtierende fränkische Meisterin gegen starke Gegnerinnen keine Zweifel aufkommen, wer diese Disziplin beherrscht. So bekam sie gleich bei ihrem ersten Turnier in dieser Saison die Qualifikationsurkunde zur süddeutschen Meisterschaft ausgehändigt. Das zweite Jugendtanzmariechen, Ariola Berisa, ertanzte sich einen hervorragenden siebten Platz und hat auf Grund der gezeigten Leistungen beste Chancen, im Verlauf der nächsten Monate in die Qualifikationsränge vorzutanzen. Insgesamt waren in Veitshöchheim in dieser Altersklasse 35 Mariechen am Start.

Ariola Berisa
Ariola Berisa tanzte sich bei den Tanzmariechen auf
Platz sieben. Fotos: oh

Punktegrenze geknackt

Die noch sehr junge Jugendgarde hatte sich zum Ziel gesetzt, die magische 400 Punktegrenze zu knacken. Dies gelang ihr deutlich, mit 410 Punkten erreichte sie einen spitzenmäßigen vierten Platz. Dies ist umso beachtlicher, da diese junge Garde gerade einmal sieben Mädchen stark ist und die Plätze davor nur von Garden besetzt wurden, die jeweils mit mehr als 20 Mädchen auf der Bühne standen. Dort lässt sich der eine oder andere Fehler leichter verstecken.

Aber auch in der Juniorenklasse gab es Anlass, die Sektkorken knallen zu lassen. Hier wurde ebenfalls ein Treppchenplatz erzielt. Auf Platz zwei tanzten sich die Dritten der fränkischen Meisterschaft, das Juniorentanzpaar Hanna Eigner und Roman Wist, mit insgesamt 420 Punkten. Die beiden präsentierten sich hervorragend, was nicht nur ihren Trainer überraschte. Mit Rang zwei setzten sie sich genau zwischen dem deutschen Meisterpaar bzw. Vizemeisterpaar aus 2009.

Die Juniorengarde mit acht Tänzerinnen und Tänzern erreichte 418 Punkte und belegte den fünften Platz, ebenfalls hinter sehr großen Garden, die mit mehr als dreifacher Besetzung aufwarten können. Verärgert war der Cheftrainer Florian Zink über die Wertung seines Junioren-Tanzmariechens Nadine Binder (Platz 22; 417 Punkte), die trotz einer gelungenen Präsentation nicht mit den zu erwartenden Punkten belohnt wurde.

Die Tanzsportabteilung macht bei dieser Gelegenheit darauf aufmerksam, dass am Sonntag, 31. Oktober, in der Hochederhalle die Stadtmeisterschaft der Tanzmariechen stattfindet. Dabei werden auch in einem Rahmenprogramm alle Garden, Tanzpaare und Nachwuchsgruppen vorgestellt. Beginn ist um 14 Uhr. Eintritt frei.

18. Oktober 2010

 
Deutsche Meisterschaft in Stuttgart, 13. + 14. März 2010

Vor 10.000 Fans in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle

Gemischte Garde der DJK Schwabach

SCHWABACH - Zum ersten Mal seit ihrem zweijährigen Bestehen startete die Tanzsportakrobatik der DJK Schwabach bei einer deutschen Meisterschaft im Karnevalistischen Tanzsport. Die Titelkämpfe fanden in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle in Stuttgart statt. Vor der großartigen Kulisse von 10.000 Zuschauern konnte sich die Gemischte Garde der DJK auf Anhieb unter den besten Zehn platzieren. Der Weg dorthin ist lang, denn zunächst müssen sich die Teilnehmer über verschiedene Wettkämpfe für das Halbfinale qualifizieren. Dort ging es dann um die Tickets zur "Deutschen". Gerade im süddeutschen Raum ist die Konkurrenz enorm groß. Kaum ist die Saison abgeschlossen, müssen die Tänzer und Tänzerinnen schon an die kommende Saison denken.

Gleich nach den Osterferien fangen die Vorbereitungen für die im Oktober beginnenden Wettkämpfe an. Dafür sucht die DJK Schwabach noch Tänzer/innen und Aktive, die es werden wollen, in allen Altersgruppen. Die Jugend (6 bis 10 Jahre) trainiert montags, von 16.30 bis 19 Uhr, die Juniorengarde (11 bis 15 Jahre) donnerstags, von 16.30 bis 19 Uhr, und die Gemischte Garde dienstags und donnerstags, 19 bis 22 Uhr. Alle Garden und auch die Tanzmariechen und Tanzpaare üben in der Sporthalle des Wolfram-von-Eschenbach-Gymnasiums. Natürlich sind auch Kinder unter sechs Jahre in der tänzerischen Früherziehung herzlich willkommen. Bei Fragen steht der Cheftrainer Florian Zink unter Telefon (0 91 22) 8 65 85 gerne zu Verfügung. Foto: oh

 
Süddeutsche Meisterschaft in Ludwigshafen, 06. + 07. März 2010

Startplatz bei der "Deutschen" ertanzt

DJK Schwabach zum ersten Mal bei den Titelkämpfen am Start - Schauplatz Hanns-Martin-Schleyer-Halle

Gemischte Garde der DJK Schwabach
Mit einem gelungenen Auftritt bei der "Süddeutschen" qualifizierte sich die Gemischte Garde der DJK Schwabach für die deutsche Meisterschaft in Stuttgart. F.: oh

SCHWABACH - Die Tanzsportakrobatik DJK Schwabach startet erstmals im Karnevalistischen Tanzsport bei einer deutschen Meisterschaft. Der Schauplatz für diese Titelkämpfe ist heute und am morgigen Sonntag die Hanns-Martin-Schleyer-Halle in Stuttgart.

Am vergangenen Sonntag ertanzte sich die Gemischte Garde mit 434 Punkten den siebten Platz bei der süddeutschen Meisterschaft in Ludwigshafen und errang damit die Qualifikation zum Finale - der deutschen Meisterschaft. Beim zweiten Anlauf hat es nun für die Garde geklappt, denn die Gruppe hatte schon im vergangenen Jahr das Halbfinale erreicht und damals nur knapp die Endrunde verpasst. Diesmal ist es gelungen und stolz können die Tänzerinnen und Tänzer mit ihrem Cheftrainer Florian Zink, der auch selbst aktiv mittanzt, auf diesen Erfolg sein, der sich schon im zweiten Jahr des Bestehens dieser Truppe eingestellt hat.

Im Finale treffen dann die sieben besten süddeutschen auf die sieben besten norddeutschen Garden und den amtierenden deutschen Meister. Die Karten werden dabei neu gemischt.

Bei der "Süddeutschen" gingen für die DJK neben der Gemischten Garde zwei weitere Aktive, das Jugendtanzmariechen Liana Wolf sowie das Juniorentanzpaar Hanna Eigner und Roman Wist auf die Bühne. Liana Wolf, die gleichzeitig als Fränkische Meisterin die Region vertrat, fehlte am Ende nur ein Punkt für die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft. Trotz einer tadellosen Vorstellung bewerteten zwei Juroren unverständlicherweise deutlich unter dem Punktschnitt ihrer Kollegen. Insgesamt nur vier Pünktchen mehr, und es wäre sogar ein Platz auf dem Siegerpodest gewesen. So blieb der undankbare sechste Platz, denn in dieser Altersklasse kommen nur fünf weiter. Für das noch sehr junge Mariechen sicherlich kein Beinbruch, wenngleich doch ein paar Tränen flossen. In ihrem ersten Jahr ist das Erreichen des Halbfinales zur deutschen Meisterschaft ohnehin ein riesiger Erfolg.

Das Juniorentanzpaar erreichte in seinem ersten Jahr in dieser Altersklasse den elften Platz mit 419 Punkten. Für die Beiden ebenfalls ein großer Erfolg, auch wenn eine Hebefigur missglückte, die durchaus ein bis zwei Plätze nach vorne kostete.