Presse - Archiv 2011
"Tanzsportgemeinschaft" als optimale Lösung (Schwabacher Tagblatt, 01.12.11)

Die Tanzsportabteilung der DJK Schwabach geht mit KC Röttenbach im Bereich der Aktiven eine "Fusion" ein

Die Gemischte Garde der Tanzsportgemeinschaft erzielte bei der mittelfränkischen Meisterschaft in Schwabach bereits ihren ersten Erfolg. Foto: oh

SCHWABACH/RÖTTENBACH - Im Lauf der vergangenen vier Jahre bildete sich zwischen den Tanzsportabteilungen der DJK Schwabach und des KC Röttenbach (bei Erlangen) eine Freundschaft, die zunächst mit gegenseitiger Unterstützung der beiden Cheftrainer Florian Zink (DJK) und Ivonne Gedigk begann. Aus diesem Erfahrungsaustausch wurde mehr.

Zwischen den Aktiven entwickelten sich Gemeinschaften, die während der letzten beiden Turniersaisons auch zu kollektiven Auftritten führten. Insbesondere sei hier das Tanzpaar Carina Mayer (Röttenbach) und Florian Zink (Schwabach) genannt. Nach Abschluss der vergangenen Turniersaison musste die Gemischte Garde der DJK auf eine Tänzerin verzichten, die auf Grund ihrer Laufbahn als Offizierin der Bundeswehr das jahrelange Hobby aufgeben musste. Aus den eigenen Reihen der DJK konnte noch kein Ersatz gefunden werden. Der tänzerische Nachwuchs ist zwar leistungsfähig, aber altersmäßig noch nicht soweit, um nach den Richtlinien des BDK schon in der Altersklasse der Aktiven tanzen zu dürfen.

Die Freundschaft der beiden Tanzsportgruppen zeigte nun Wirkung, und man entschloss sich in der Altersklasse der Aktiven gewissermaßen zu fusionieren. Nachdem die Richtlinien des BDK eine Fusion noch nicht vorsehen, gab es nur eine Möglichkeit: Die Turnierpässe der DJK-Aktiven mussten auf den KC Röttenbach umgeschrieben werden, um einen Start bei Tanzturnieren auch rechtlich zu ermöglichen. Jeder Teilnehmer kann nur für einen Verein starten - ähnlich den Handballern der SG SC 04 Schwabach/TSG Roth.

Der Wechsel nach Röttenbach war die einzige Alternative, da im umgekehrten Fall die Röttenbacher Tänzerinnen, die die Gemischte Garde der DJK hätten auffüllen müssen, nicht mehr in ihrer eigenen weiblichen Garde beziehungsweise bei den dortigen Schautänzen hätten mittanzen können. Auch war mit dieser Entscheidung der Weg frei, das "Fusions-Tanzpaar" Carina Mayer und Florian Zink endlich offiziell nicht nur bei Auftritten, sondern auch auf Turnieren anzufeuern.

Die tänzerischen Erfolge, die am vergangenen Wochenende bei den mittelfränkischen Meisterschaften in Schwabach erzielt wurden, gaben dem Ganzen recht.

6. Dezember 2011

 
Fränkische und Mittelfränkische Meisterschaften - Schwabach - 19./20. Nov. 2011 (SC-Tagblatt)

Zehnjährige tanzte souverän zum Titel

Liana Wolf aus Schwabach siegte bei Jugend-Tanzmariechen

Überragende Leistung: Liana Wolf holte sich den Sieg. Foto: Schmitt

Karnevalistische Tanzsportakrobatik in Vollendung: Liana Wolf (10), amtierende deutsche Meisterin aus den Reihen der DJK Schwabach, hat in ihrer Heimatstadt souverän den fränkischen Wettbewerb der Jugend-Tanzmariechen gewonnen.

Die beste Jugendgarde Frankens stellte die Buchnesia aus Nürnberg. Die 14 Jahre alte Christina Mulzer, die beim Röttenbacher Karnevalsclub aktiv ist, holte sich bei den Meisterschaften des karnevalistischen Tanzes den fränkischen Titel in der Disziplin Tanzmariechen bei den Junioren. nn

24. November 2011

 
Fränkische und Mittelfränkische Meisterschaften - Schwabach - 19./20. Nov. 2011 (SC-Tagblatt)

Liana Wolf tanzte souverän zum Titel

Die zehnjährige Deutsche Meisterin der Jugend-Tanzmariechen wurde auch Fränkische Jugendmeisterin

Jugendgarde Die Gardemädchen der DJK Schwabach wurden Zweite in Mittelfranken und Dritte in Franken. Siegerin in ihrer Klasse wurde die Deutsche Meisterin Liana Wolf (Mitte), die stolz ihren Pokal präsentierte. Foto: Robert Schmitt

DJK Schwabach Tanzsportakrobatik und Karnevalsgesellschaft Schwabanesen: Der Faschingstanz hat in Schwabach gleich zwei Mal eine Heimat gefunden.

SCHWABACH - Beide Vereine nahmen am Wochenende mit zahlreichen Garde- und Solo-Tänzerinnen an den Mittelfränkischen und Fränkischen Meisterschaften des karnevalistischen Tanzens in der Hocheder-Halle teil.

Überragend war dabei natürlich die amtierende Deutsche Meisterin aus den Reihen der DJK Schwabach: Die zehnjährige Liana Wolf gewann souverän den Wettbewerb der Jugend-Tanzmariechen.

Mit der Garde belegte sie Platz zwei in Mittelfranken und Platz drei für alle drei fränkischen Bezirke. Die beste Jugendgarde Frankens stellt die Buchnesia aus Nürnberg.

Ebenfalls Platz zwei und damit die Qualifikation zum Halbfinale der Deutschen Mesterschaft erreichte Ariola Berisa.

Die Elfjährige tanzt das erste Jahr in der Juniorenklasse und zeigte in Schwabach ihre ganze Power.

Aurelia Braun Aurelia Braun von der DJK gehörte zu den Schwabacher Lokalmatadorinnen. Foto: Robert Schmitt

Manche Tänzerinnen ließen es buchstäblich rund gehen. Foto: Robert Schmitt

22. November 2011

 
Turnier in Baunatal, 29. Oktober 2011 (Schwabacher Tagblatt)

Furioser Start in Wettkampfsaison

Garden und Mariechen der DJK Schwabach holten Tickets zur "Süddeutschen"

Gruppenfoto Ein äußerst erfolgreicher Saisonauftakt für die Jugend (unser Bild) und die Junioren der DJK Schwabach in Baunatal. Foto: oh

SCHWABACH/BAUNATAL - Am vergangenem Wochenende startete die Tanzsportabteilung der DJK Schwabach unter der Leitung ihres Cheftrainers Florian Zink endlich in die lang ersehnte neue Turniersaison. Dieser Saisonauftakt war bereits ein Start der Superlative.

Nach harten Trainingswochen und etlichen zusätzlichen Trainingseinheiten sollte sich zeigen, wo innerhalb der Konkurrenz die Tänzerinnen und Tänzer der DJK Schwabach stehen und ob sich die Mühe des monatelangen Trainings auch gelohnt hat. So fuhren die beiden Garden und deren Tanzmariechen in den Altersklassen Jugend und Junioren zuversichtlich und hochmotiviert bis in die Haarspitzen zum Turnier ins weit entlegene Baunatal (kurz vor Kassel). Nach den Auftritten bei der Stadtmeisterschaft konnten sich nun die Kinder einem fachkundigen und zugleich großen Publikum auf diesem bundesoffenen Turnier beweisen. Dass hier gleich die ersten Qualifikationen für das deutsche Halbfinale (Süddeutsche Meisterschaft) eingefahren werden, damit hatte wohl niemand gerechnet.

Gleich zu Turnierbeginn überzeugte die Jugendgarde der DJK mit einem hervorragenden Auftritt. Sie erreichte hinter der deutschen Meistergarde aus Harsewinkel und der Buchnesia Nürnberg den dritten Platz und sicherte sich damit die Fahrkarte nach Würzburg, wo Anfang März 2012 das Halbfinale in dieser Altersklasse stattfinden wird.

Liana Wolf, die amtierende deutsche Meisterin der Jugendmariechen, ist als Titelverteidigerin für die deutschen Meisterschaften schon gesetzt und braucht sich deshalb nicht mehr zu qualifizieren. Dies wäre für sie jedoch nur eine Formsache gewesen, denn sie wurde ihren Erwartungen trotz Rückenbeschwerden voll gerecht und tanzte mit 463 Punkten souverän auf den ersten Platz mit nahezu 20 Punkten vor ihrer Konkurrenz. Die weitere große Überraschung nach der Jugendgarde war jedoch das neue Schwabacher Tanzmariechen Amelie Straußberger, das in Baunatal ihr Debüt als Solistin gab. Nach zweijähriger Erfahrung als Gardetänzerin wurde sie in einer großen Konkurrenz von 28 Mariechen mit einer glänzend vorgetragenen Präsentation Fünfte.

Kurz nach der Mittagspause lieferte die Juniorengarde die nächste Sensation. Angespornt vom Erfolg der Jugendgarde, setzten nun die Junioren noch einen oben drauf. Mit einer bravourösen Leistung erreichten sie Platz zwei, hinter der Buchnesia Nürnberg. Nachdem sich die Knoblauchsländer bereits vor einer Woche qualifiziert hatten, reichte der DJK der Vizeplatz, und die ersehnte gelbe Qualibescheinigung bescherte der Juniorengarde erstmals die Teilnahme an der Süddeutschen Meisterschaft. Für die Junioren findet diese Mitte März 2012 in Koblenz statt.

Am späten Nachmittag begann die Konkurrenz der Junioren-Tanzmariechen mit 30 angetretenen Starterinnen. Ariola Berisa, die sich heuer erstmals in dieser Altersklasse beweisen muss, ertanzte gleich einen hervorragenden sechsten Platz. Die erreichte Punktzahl schloss nahtlos an ihre Vorjahresleistung an, was beim Wechsel der Altersklasse alles andere als üblich ist. Und auch Nadine Binder verfehlte nur knapp die Top 10 mit ihrer ausdrucksstarken Choreografie. Bei diesen Ergebnissen kann im Verlauf der Turniersaison durchaus noch mit Qualifikationen für die Schwabacherinnen gerechnet werden.

Cheftrainer Florian Zink war selbstverständlich mit seinen Schützlingen überaus zufrieden und freute sich, dass hier der positiven Arbeit, die bereits seit Mai für diese Wettkampfsaison auf Hochtouren läuft, Rechnung getragen worden ist. Das nächste Turnier findet in Leinfelden-Echterdingen statt.

4. November 2011

 
Stadtmeisterschaften der Tanzmariechen in der Hans-Hocheder-Sporthalle - 22. Oktober 2011

Stadtmeisterschaften der Tanzmariechen

Gruppenfoto Farbenprächtiges Gruppenfoto von den Teilnehmerinnen an den Stadtmeisterschaften. Foto: Privat

SCHWABACH - Mit den 4. Schwabacher Stadtmeisterschaften der Tanzmariechen am Sonntag, 16. Oktober, in der Hans-Hocheder-Halle begann für die Tanzsportabteilung der DJK Schwabach die heiße Phase des Sportjahres, denn ab 29. Oktober startet für die Aktiven der DJK die Turniersaison.

Die Favoritin und amtierende deutsche Meisterin Liana Wolf wurde bei den Stadtmeisterschaften in der Altersklasse der Jugend ihrer Favoritenrolle voll gerecht. Sie gewann vor Amelie Straußberger, Anne Heidenreich, Nicole Binder und Jana Kunz.

Bei den Juniorinnen sicherte sich Ariola Berisa den Titel. Auf den Plätzen folgten Nadine Binder, Hanna Eigner, Sarah Dotzauer, Aurelia Braun und Ronja Ohlmann.

Alle Starterinnen waren von der DJK Schwabach gemeldet, Mariechen anderer Vereine waren nicht am Start.

Eingebettet war der sportliche Wettkampf in ein attraktives Rahmenprogramm, das die doch erfreulich zahlreich erschienenen Ehrengäste sowie die Zuschauer bestens unterhielt.

22. Oktober 2011

 
Schwabacher Titelkämpfe am 16. Oktober 2011

Am Sonntag, den 16.10.2011, Beginn 14:00 Uhr, findet in der Hans Hocheder Sporthalle, Gutenbergstr. 22 die 4. Schwabacher Stadtmeisterschaft in der Sportart Karnevalistischer Tanzsport, Disziplin Tanzmariechen statt. Ausrichter ist die Tanzsportabteilung der DJK Schwabach.

Die Einteilung der Altersklassen erfolgt je nach Anzahl der Meldungen nach den Richtlinien des Stadtverbandes für die Durchführung von Stadtmeisterschaften (www.stadtverband.org).

Teilnahmeberechtigt sind alle Mitglieder der Schwabacher Sportvereine die dem Stadtverband angehören, sowie Schwabacher Bürgerinnen, wenn sie Mitglied in einem auswärtigen Sportverein sind, der wiederum dem BLSV/BSSB angeschlossen ist. Anmeldungen bitte bis zum 30.09.2011 an den Leiter der Tanzsportabteilung Florian Zink, Tel.: 09122 86585 bzw. Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Ein buntes Rahmenprogramm der Tanzsportabteilung sowie der Auftritt der amtierenden Deutschen Meisterin in der Altersklasse Jugend runden die Stadtmeisterschaft ab.

Fans des karnevalistischen Tanzsportes sollten sich diesen Termin unbedingt vormerken, sie werden sportlich und kulinarisch bestens versorgt.

13. September 2011

 
Leistungsschau der Schwabacher Jugendverbände - 02. Juli 2011

Tag der Jugendverbände

Verschiedene Angebote und Mitmachaktionen auf dem Schwabacher Marktplatz

DJK Schwabach Tanzsportakrobatik
DJK Schwabach Tanzsportakrobatik Foto: Schmitt

SCHWABACH - "Ohne Dich geht's nicht." Unter dieses Motto hatte der Stadtjugendring den Tag der Jugendverbände auf dem Marktplatz gestellt. Mit zahlreichen Aktionen, Spielen, Infos und kreativen Ideen zum Mitmachen war ein kurzweiliges und interessantes Programm geboten.

Fast 30 Jugendverbände und Vereine stellten sich rund um den Schönen Brunnen vor. Einige davon sogar mit mehreren Angeboten.

Überall gab es eine Mitmachmöglichkeit, deren Bewältigung sich die Kinder mittels Stempel auf einem Spielplan bestätigen lassen konnten. Preise gab es für alle, allerdings je nach Fleiß in unterschiedlicher Form: Kleinpreise ab drei Stempel. Einen mittleren Preis erhielt man bei acht Stempeln. Ein großer Preis ging an alle, die zwölf und mehr abgestempelte Aktionen vorweisen konnten.

Auf der großen Bühne des Stadtjugendrings jagte eine attraktive Sport- oder Tanzpräsentation die nächste. Die Zweiradkünstler vom Radsportclub "Solidarität", die Gruppen der Tanzschule Bogner und der Schwabanesen sowie Taekwondo lockten trotz des mit dunklen Wolken verhangenen Himmels zahlreiche Zuschauer an. Die Veranstaltung feierte in diesem Jahr sogar ein kleines Jubiläum. Zum 15. Mal hatte der Stadtjugendring zur großen Leistungsschau der Jugendverbände eingeladen.

DJK Schwabach Tanzsportakrobatik
DJK Schwabach Tanzsportakrobatik Foto: Schmitt

04. Juli 2011

 
Große Erfolge auf Tanzparkett und grünem Rasen - 9. Mai 2011

FDP Schwabach verlieh ihren traditionellen Jugendsportpreis an Liana Wolf und die U19-Fußballer des SC 04

Liana Wolf
Die Kicker und die Tänzerin: Die U19 des SC 04 freute sich über den Preis der FDP ebenso wie neunjährige Liana Wolf, der Stadtrat Alexander Pühringer nochmals zur Deutschen Meisterschaft gratulierte. Foto: Schmitt

SCHWABACH — Liana Wolf und das U19-Team des SC 04 Schwabach haben den FDP-Sportpreis für 2010 erhalten. Das Preisgeld von 500 Euro ging je zur Hälfte an die Gewinner.

Die neunjährige Liana ist für ihre phänomenalen Erfolge im Bereich des karnevalistischen Gardetanzes ausgezeichnet worden. Sie ist sowohl Bayerische als auch Deutsche Meisterin bei den Tanzmariechen der Sechs- bis Zehnjährigen.

Die älteste Nachwuchsmannschaft des Bezirksoberligisten SC 04 hat den Preis für ihren Aufstieg in die Bayernliga erhalten. Vor ihr hatte es noch keine Schwabacher Fußballmannschaft in die höchste Bayerische Spielklasse für U19-Junioren geschafft.

Stadtratsmitglied Alexander Pühringer und FDP-Kreisvorsitzender Sebastian Frick überreichten das Preisgeld und erstmals auch jeweils eine goldene Statue als bleibende Erinnerung.

Chance zur Titelverteidigung

Liana Wolf ist Mitglied der DJK Schwabach und wird dort von Florian Zink trainiert. Er hob ihr großes Talent hervor und erklärte, die Leistung sei deshalb so herausragend, weil sie noch ein Jahr in der Altersklasse antreten und 2011 ihren Titel verteidigen könne. "In der Regel gewinnen bei den Meisterschaften die Zehnjährigen", sagte Zink.

Gerhard Bayerlein, Vorsitzender des Nördlichen Diözesan-Verbands Eichstätt, gratulierte ebenso im Namen der DJK-Familie wie der Schwabacher DJK-Vorsitzende Paul Jainta. Für den SC 04 Schwabach waren neben der gesamten U19-Mannschaft auch Trainer Stefan Wüst und Vorsitzender Heinz Rabe zum Festabend gekommen.

Die FDP Schwabach vergibt ihren Sportpreis seit 1983. Zunächst an erwachsene Sportler, "um eine Lücke zu füllen", wie Alexander Pühringer erklärte. Da aber mittlerweile die Stadt die Erwachsenen in großem Rahmen auszeichnet, verleiht die FDP seit 1998 einen Jugendsportpreis. stt

09. Mai 2011

 
Deutsche Meisterschaften im Karnevalistischen Tanzsport, Nürnberg, 2. + 3. April 2011

Ein kometenhafter Aufstieg

Liana Wolf tanzte sich in nur zwei Jahren zur deutschen Meisterschaft

Liana Wolf
Reich dekoriert und stolz über die eigene Leistung: Liana Wolf von der DJK Schwabach stand bei der deutschen Meisterschaft in Nürnberg ganz oben auf dem Siegerpodest. Foto: oh

SCHWABACH - So etwas lässt sich nicht planen. "Sie ist mit einem riesigen Talent ausgestattet", versucht Trainer Florian Zink den kometenhaften Aufstieg von Liana Wolf einigermaßen in Worte zu kleiden. Das zierliche, neun Jahre alte Mädchen von der DJK Schwabach tanzte sich in der Nürnberger Frankenhalle nicht nur in die Herzen der rund 7000 Zuschauer, sondern konnte auch das Kampfgericht voll begeistern (wir berichteten).

477 Punkte bedeuteten natürlich den deutschen Meistertitel bei den Jugend-Tanzmariechen (zu Beginn der Wettkampfserie waren es fast 300 Mädchen). Nicht nur, dass Liana Wolf in dieser Saison sämtliche überregionalen Meisterschaften für sich entschieden hat, es war auch das höchste Resultat, das in dieser Klasse jemals erzielt worden ist. Auch der Abstand von zehn Punkten zur Zweitplatzierten bedeuten in dieser Sportart Welten. Superlative, die in letzter Konsequenz wirklich nur schwer zu erklären sind, zumal Liana Wolf diese Sportart erst seit zwei Jahren ausübt.

In den konkurrierenden Vereinen musste diese Entwicklung erst einmal verarbeitet werden, nichtsdestotrotz wurden schon während der Meisterschaft einige Versuche unternommen, Liana Wolf abzuwerben. Nicht nur im Fußball, auch im Karnevalistischen Tanzsport schmückt man sich offenbar gerne mit Federn, die nicht aus der eigenen Jugendarbeit stammen.

Zehnter von 15

Im Schatten des großen Triumphes von Liana Wolf ging schon beinahe unter, dass die DJK Schwabach eine zweite Qualifikation zur deutschen Meisterschaft zu feiern hatte. Die gemischte Garde ertanzte sich in Nürnberg den zehnten Platz unter 15 Teams, was Florian Zink ebenfalls als Riesenerfolg wertete.

Natürlich sind diese Erfolge auch das Verdienst des Trainers, der ja mit Elisabeth Göppner vor einigen Jahren schon mit Platz drei bei einer deutschen Meisterschaft von sich reden gemacht hat. "Leider", so Florian Zink, "hat es auf Grund dieser guten Ergebnisse in unserer Abteilung nicht den erhofften Zulauf gegeben." Etwaige Bedenken gegen die akrobatische Ausbildung weist Zink entschieden zurück: "Bei uns gibt es schon für 3-Jährige ganz normale Turngruppen." Näheres auf der Homepage unter www.djk-schwabach.de/tanzsport/
rj

Gemischte Garde
Die Gemischte Garde der DJK Schwabach tanzte sich unter 15 Teams immerhin auf Rang zehn. Foto: oh

23. April 2011

 
Deutsche Meisterschaften im Karnevalistischen Tanzsport, Nürnberg, 2. April 2011

Liana Wolf holt DM-Titel

Standing ovations für das Tanzmariechen der DJK SC

Liana Wolf
Liana Wolf wurde in der Nürnberger Frankenhalle ihrer Favoritenrolle voll gerecht. Foto: oh

SCHWABACH/NÜRNBERG - Was war das für ein Triumph in der Nürnberger Frankenhalle. Liana Wolf, das Jugend-Tanzmariechen der DJK Schwabach, sicherte sich am Samstag Nachmittag souverän die deutsche Meisterschaft. Rund 7000 Besucher waren schier aus dem Häuschen und begleiteten den Auftritt der Siegerin mit standing ovations.

Liana Wolf, die bereits in den Turnieren davor von Bestmarke zu Bestmarke getanzt hatte, setzte bei dieser nationalen Meisterschaft im Karnevalistischen Tanzsport mit 477 Punkten eine neue persönliche Bestmarke, die noch von keinem Jugend-Tanzmariechen erreicht worden war. Zehn Punkte betrug am Ende ihr Vorsprung gegenüber der zweitplatzierten, Celine Müller aus Leinfelden

Mit diesem Erfolg bei der deutschen Meisterschaft hat das Tanzmariechen der DJK geschafft, was in Schwabach vorher noch keiner Athletin in dieser Sportart gelungen war.

Einen ausführlichen Bericht über die DM in Nürnberg liefern wir natürlich nach.

5. April 2011

 
Süddeutsche Meisterschaft, Homburg/Saar, 20. März 2011

Liana Wolf setzt ihre Titeljagd fort

Liana Wolf
Wieder bärenstark bei der "Süddeutschen": Liana Wolf. Foto: oh

SCHWABACH/HOMBURG - Sie war auch bei der süddeutschen Meisterschaft nicht zu toppen. Liana Wolf, Tanzmariechen von der DJK Schwabach, wurde am vergangenen Wochenende in Homburg an der Saar ihrer Favoritenrolle gerecht und sicherte sich den Titel mit einer neuen Bestmarke von 469 Punkten. Damit errang sie wie schon bei der fränkischen Meisterschaft den Sonderpokal für die beste Einzelwertung.

Liana Wolf fährt nun aussichtsreich zu den deutschen Titelkämpfen am Wochenende, 2./3. April, in der Nürnberger Frankenhalle. Die in Homburg erzielten 469 Punkte und vor allem die Tatsache, bei der "Süddeutschen" die große DM-Favoritin aus Leinfelden besiegt zu haben, lassen das Schwabacher Talent in den Favoritenkreis ihrer Altersklasse für die deutsche Meisterschaft aufsteigen.

21. März 2011

 
Fränkische Meisterschaften, Grafenrheinfeld, 12. März 2011

Erwartungen weit übertroffen

Jugendgarde
Jugendgarde der DJK Tanzsportakrobatik - Foto: oh

SCHWABACH - Dass sich die DJK Schwabach im Karnevalistischen Tanzsport einen (guten) Namen gemacht hat, das ist schon lange kein Geheimnis mehr. Die Mädchen und Jungs haben bei regionalen und überregionalen Meisterschaften schon viele starke Platzierungen eingeheimst. Trotzdem schafft es die Abteilung immer wieder von Neuem, für Superlative zu sorgen. So geschehen bei den jüngsten fränkischen Meisterschaften in Grafenrheinfeld.

Liana Wolf und Ariola Berisa
Siegerehrung mit Liana Wolf (Mitte) und Ariola Berisa (re.) - Foto: oh

Erneut wurden die eigenen Erwartungen weit übertroffen. Diesmal war es die Jugendgarde (Bild oben), die sich nicht nur das (insgeheim vielleicht erhoffte) Ticket zur süddeutschen Meisterschaft ertanzte, sondern noch dazu einen Platz auf dem Siegerpodest. Rang drei war ein Ergebnis, das selbst die kühnsten Hoffnungen übertraf.

Anders die Ausbeute bei den Tanzmariechen. Hier wurde Liana Wolf, die Titelverteidigerin, einmal mehr ihrer Favoritenrolle gerecht. Allerdings gewann sie mit einer Punktzahl (465), die an diesem Turnierwochenende von keiner Sportlerin mehr erreicht wurde, was ihr zur Siegertrophäe auch noch einen (riesengroßen) Sonderpokal einbrachte.

Dass nach oben keine Grenzen gesteckt sind, wenn es einmal läuft, das bewies in derselben Konkurrenz Teamkollegin Ariola Berisa, die in dem Spitzenfeld einen hervorragenden dritten Platz ertanzte.

Unser rechtes Bild zeigt die Siegerehrung mit Liana Wolf (Mitte) und Ariola Berisa (re.). Diese Erfolge machen jetzt natürlich einen organisatorischen Kraftakt notwendig, wenn es an diesem Wochenende zur "Süddeutschen" nach Homburg/Saar geht. F.: oh

14. März 2011

 
Ein Maskenfest für Kinder (Schwabacher Tagblatt, 26. Feb. 2011)

Nächsten Sonntag erstmals bei der DJK Schwabach

SCHWABACH - Die Tanzsportabteilung der DJK Schwabach veranstaltet erstmals ein Kindermaskenfest. Es findet statt am Sonntag, 6. März, 14.30 Uhr (Einlass ab 14 Uhr), in der Sporthalle der DJK in der Huttersbühlstraße. Der Eintritt kostet 3 Euro.

Die Tanzsportabteilung wird erstmals einen solchen Kinderfasching ausrichten und wünscht sich dazu viele maskierte Kinder, die kommen und mitmachen. Dafür haben sich die Tänzer ein reichhaltiges Programm einfallen lassen. Im Angebot sind spannende Spiele, Musik, das Kinderprinzenpaar der Schwabanesen, die Tanzgarden, Tanzmariechen und Tanzpaare der DJK Schwabach, alle angeführt von der "Sportlerin des Jahres": Liana Wolf.

Ebenfalls ist reichhaltig für Essen und Trinken zu günstigen Preisen gesorgt.

Vorverkauf in der Vereinsgaststätte der DJK Schwabach

26. Februar 2011

 
Die Jugend drängt nach vorne (Schwabacher Tagblatt, 19. Feb. 2011)

"Sportler des Jahres" in Schwabach:

Liana Wolf ganz oben auf Siegerpodest

Liana Wolf
Liana Wolf mit bekannter Siegerpose. Während der laufenden Wettkampfsaison war das Tanzmariechen der DJK Schwabach nur ganz schwer zu schlagen. Foto: oh

SCHWABACH - Die Jugend drängt ganz stark nach vorne. Bei der Bekanntgabe der Schwabacher "Sportler des Jahres 2010" gestern Abend beim Ehrenabend im Markgrafensaal wurde eine Wachablösung vollzogen. Die erst 9-jährige Liana Wolf ist die neue Königin des Schwabacher Sports.

Ausgezeichnet wurde das Tanzmariechen der DJK für ihre Platzierungen während der abgelaufenen Wettkampfsaison im Karnevalistischen Tanzsport. Auch in der aktuellen Saison fuhr Liana Wolf schon wieder beachtliche Erfolge ein. Bis auf eine Ausnahme beendete sie sämtliche Qualifikationsturniere für die süddeutsche Meisterschaft auf dem ersten Platz. Ihr Ziel bei diesen Titelkämpfen am 20. März ist die Qualifikation für die "Deutsche".

Liana Wolf gewann die Sportlerwahl mit 17 von 18 möglichen Punkten. Dabei haben die Vorsitzenden der Schwabacher Sportvereine, der Stadtverband sowie die Vertreter von Stadtverwaltung und Presse jeweils sechs (also insgesamt 18 Punkte) zu vergeben.

Auch der zweite Platz bei dieser Wahl ging an einen Nachwuchssportler. Jonas Schwanfelder vom RMSC Solidarität zählt ebenfalls erst im Verlauf dieses Jahres zehn Lenze, doch in seinem Sport ist er schon ein ganz Großer. Als bayerischer Meister auf dem 1er-Kunstrad zählt er zu den hoffnungsvollsten Talenten in dieser Sportart. Jonas erzielte 15 von möglichen 18 Punkten.

Die Dritte bei der Schwabacher Sportlerwahl ist schon ein wenig länger "im Geschäft", wie man so schön sagt. Verena Hirschmann (TV 1848) ist Leichtathletin aus Leidenschaft und hat sich Jahr für Jahr stetig gesteigert. Zweite und Dritte wurde sie bei der bayerischen Meisterschaft, wofür sie für diese Wahl nominiert wurde. Ihre jüngsten Erfolge mit Platz drei bei den deutschen Hochschulmeisterschaften im Hürdensprint und der Erfüllung der DM-Norm zeigten, dass nach oben noch immer keine Grenzen gesteckt sind. Verena Hirschmann kam auf 13 Punkte.

Radsportler Mario Vonhof (Tourenklub), der diese Wahl im vergangenen Jahr klar für sich entschieden hatte, wurde diesmal gemeinsam mit dem Tanzpaar Lorena Schultz und Jonas Hablesreiter vom Tanzsportzentrum Vierter. Als beste Mannschaft folgten die Tischtennis-Herren der DJK Schwabach auf Rang sechs.

ROLAND JAINTA

19. Februar 2011

 
Faschingsball der Siebenbürger, Schwabach, 19. Februar 2011

Faschingsstimmung in Schwabach

Nadine Binder
Tanzmariechen Nadine Binder

Die Siebenbürgische Nachbarschaft Schwabach bot am 19. Februar ein buntes und abwechslungsreiches Programm. Die Faschingsgäste bereicherten durch ihre originellen Ideen bei der Kostümwahl den Faschingsball.

Zum Auftakt des Programms kam die Jugendtanzgruppe Nürnberg unter der Leitung von Stephanie Kepp sogleich auf ihre Kosten, denn mit ihren beiden Hip-Hop-Showtänzen heizte sie gleich mal so richtig ein. Die Showtänze hatten die Tanzgruppenmitglieder Susann Schmidt, Julia Zakel und Claudia Helch choreografiert.

Kurz vor Mitternacht zauberte die Tanzsportgruppe der DJK Schwabach unter der Leitung von Florian Zink mit ihren akrobatischen Tänzen einige Gardetänze in die Halle. Erfreut waren wir, dass auch in diesem Jahr unsere Landsmännin Nadine Binder als Tanzmariechen mit athletischen Darbietungen begeisterte. Mit riesigem Applaus endete der Aufführungsreigen.

Neben den abwechslungsreichen Darbietungen sorgte die beliebte Tanz- und Partyband "Romanticas" von Anfang an für großartige Faschingsstimmung. Für jeden Faschingsgast war reichlich musikalische Abwechslung geboten und so war von Beginn an bis in die Morgenstunden die Tanzfläche stets voll.

Bei der Tombola-Auslosung konnten sich die Gäste u. a. über einen Schwabacher Goldsekt, einen siebenbürgischen Picknickkorb sowie zwei Eintrittskarten für den Herbstball in Schwabach mit Susan Schubert freuen. Die Kinder erhielten Süßigkeiten. Das närrische Treiben hielt bis in die frühen Morgenstunden an.

Roswitha Kepp

19. Februar 2011

 
Wenn der Musketier mit der Indianerin tanzt... (Schwabacher Tagblatt, 17. Feb. 2011)

Trachtlerfaschingsball
Bei der Maskenprämierung entschieden die Vorstandsmitglieder Sieglinde Kiefhaber und Stefan Gilch. Foto: oh

SCHWABACH - Viele bunte Kostüme waren beim Faschingsball des Heimat- und Trachtenvereins angesagt. So fanden sich im Saal der Arbeiterwohlfahrt nicht nur flotte Hippies und Neandertaler ein, sondern auch schöne Indianerinnen und verwegene Musketiere konnte Vorsitzende Sieglinde Kiefhaber begrüßen.

Ein erster Höhepunkt des Abends war der Auftritt der Mini-, Jugend- und Juniorengarde der DJK Schwabach, die mit brillanten Marschtänzen einen prächtigen Augenschmaus boten. Die Tanzmariechen Liana, Ariola und Nadine rundeten mit rasanten Schautänzen das Programm glänzend ab.

Die Damen der Gymnastikgruppe des SC 04 Schwabach faszinierten das Publikum mit der "Haute Couture Paris" der besonderen Art. Mit ungewohnt wilden und aufwändigen Kreationen wurden Hüte so gekonnt präsentiert, als wäre man auf einer Modenschau der großen Modehäuser. Ob Nachttopf, Brotkorb oder Küchensieb: Der Designer hatte für alles eine Verwendung in seinen Kreationen.

Danach hatten wieder alle Gäste die Gelegenheit, für eine der unzähligen Tanzrunden zur Musik der Band "Golden-Dance" das Tanzbein zu schwingen oder der Bar einen Besuch abzustatten. Denn die nächste Showeinlage stand schon in den Startlöchern. Gitte Abel und Hedwig Wachsmuth von der Frauengruppe des Gesellschaftsvereins Vogelherd parodierten Michi Müllers "Fleischereifachverkäuferin" und fütterten das begeisterte Publikum mit Gelbwurst.

17. Februar 2011

 
Erfolgreicher Start ins neue Jahr, 5. Feb. 2011

Tanzsportabteilung der DJK Schwabach:

Aktive knüpfen an gute Leistungen an

Hanna Eigner und Roman Wist
Auch das Juniorentanzpaar Hanna Eigner und Roman Wist hat das Ticket zur süddeutschen Meisterschaft längst in der Tasche. Foto: oh

So erfolgreich, wie das Wettkampfjahr 2010 für die Aktiven der Tanzsportabteilung der DJK Schwabach geendet hatte, so erfolgreich begann auch das Jahr 2011.

SCHWABACH - Nadine Binder, das Junioren-Tanzmariechen der Abteilung, erzielte auf dem letzten Qualifikationsturnier des alten Jahres in Würzburg ihr bisher bestes Ergebnis. Sie erreichte mit einer respektablen Darbietung 440 Punkte und konnte damit nicht nur persönlichen Punkterekord ertanzen, sondern sich auch in einem gigantischen Teilnehmerfeld von 54 Tänzerinnen unter die ersten Zehn platzieren.

Im ersten Turnier des neuen Jahres holte sich die Gemischte Garde in Lauda die Qualifikation zur süddeutschen Meisterschaft. Nachdem sich die zwei Jugendtanzmariechen Liana Wolf und Ariola Berisa sowie das Juniorentanzpaar Hanna Eigner und Roman Wist gleich zu Beginn der Turniersaison für die "Süddeutsche" hatte qualifizieren können, war dies für die völlig neu zusammengesetzte Gemischte Garde ein nicht erwarteter riesiger Erfolg. Die Garde knüpft damit nahtlos an die erfolgreiche Saison 2009/10 an.

Wiege des Garde-Tanzsports

Vor zwei Wochen startete ein Teil der DJK-Tänzer in Harsewinkel, der Heimat des amtierenden deutschen Meisters im Jugend- und Juniorengardetanz. Dort im Norden, in der Wiege des Gardetanzsports, versuchten die Jugendtanzmariechen Liana Wolf und Ariola Berisa sowie das Juniorentanzpaar Hanna Eigner und Roman Wist ihr Glück. Liana Wolf, die in der laufenden Saison bisher alle Turniersiege nach Hause gebracht hatte, ließ es sich auch hier nicht nehmen, ganz oben auf dem Treppchen zu stehen. Ariola Berisa musste sich mit nur einem Punkt Rückstand auf den Drittplatzierten mit dem unglücklichen vierten Platz zufriedengeben. Für einen weiteren Pokal sorgte das Juniorentanzpaar Hanna Eigner und Roman Wist, das, mit einem erheblichen Vorsprung auf den Dritten, den zweiten Platz locker sichern konnte.

Bis Ende März hat die DJK mit ihren Jugend- und Juniorengarden als auch mit ihrem Juniorentanzmariechen Nadine Binder noch einige heiße Eisen im Feuer, um sich noch öfter die Fahrkarte nach Homburg zur süddeutschen Meisterschaft zu sichern. So auch am kommenden Wochenende, wo die gesamte Truppe nach Esslingen fahren wird. st

5. Februar 2011