Druckbutton anzeigen?
Schwabacher Tagblatt
(17.03.17)

Tränen der Freude und der Wehmut

Celina Federschmidt und Victoria Murschel zur "Deutschen" -
Trainer nimmt Abschied

Celina Federschmidt tanzte als Süddeutsche Vizemeisterin in die deutsche Spitze.
Celina Federschmidt tanzte als Süddeutsche Vizemeisterin in die deutsche Spitze. F.: privat

SCHWABACH - Die ersten Weichen für die Deutsche Meisterschaft im Karnevalistischen Tanzsport, die am 25. und 26. März in Oberhausen über die Bühne gehen werden, wurden gestellt. Bei der Süddeutschen Meisterschaft der Jugend in Homburg-Erbach standen die Jüngsten der DJK Schwabach auf der Bühne - und sie verkauften sich ganz ausgezeichnet.

Für die DJK traten beim Halbfinale neben den beiden Tanzmariechen Victoria Murschel und Celina Federschmidt die Jugendgarde an. An solch einem Tag muss alles perfekt sein, um die DM-Qualifikation oder sogar den Süddeutschen Meistertitel zu erreichen. Nur die besten Sechs fahren zur „Deutschen“. Als erstes stand die Jugendgarde mit der Startnummer acht von 18 Garden auf der Bühne. Die Schwabacher Mädchen ertanzten 405 Punkte. Platz acht - zwei Punkte zu wenig für die DM-Qualifikation. Verständlich, dass da reichlich Tränen flossen.

Auch Victoria Murschel holte sich im Stechen die DM-Qualifikation . F.: privat
Auch Victoria Murschel holte sich im Stechen die DM-Qualifikation . F.: privat

Dann kamen die Tanzmariechen an die Reihe. Victoria Murschel mit der Startnummer neun. 422 Punkte. Nun hieß es abwarten und zittern. Als Vorletzte der 17 Tanzmariechen war nun noch Celina Federschmidt dran. Bis dahin hatte die Bestmarke bei 449 Punkten gestanden. Hervorragende 444 Punkte wurden für die Schwabacherin aufgerufen - dies bedeutete neben der Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft auch noch der Vizetitel bei der „Süddeutschen“. Und dann wurde es nochmals richtig spannend, denn es stellte sich heraus, dass Victoria Murschel und ein anderes Tanzmariechen die gleiche Punkt- und Streichwertung hatten und sich quasi gleichauf auf dem letzten Qualifikationsplatz zur „Deutschen“ lagen. Dieser musste nun im Stechen vergeben werden. Es knisterte förmlich unter dem Hallendach. Victoria Murschel musste als Zweite ran. Die Ergebnisse lauteten 683:680 Punkte - dies reichte für die DM-Teilnahme. Beim Stechen werden alle Wertungen zusammengerechnet, auch die der Jury-Obfrau. Es gibt auch keine Streichwertungen. Das Publikum hat getobt vor Begeisterung.

Auch für Trainer Florian Zink ging ein aufregender Tag zu Ende. Er zeigte sich überglücklich: „Celina hat einen Wahnsinnstanz hingelegt. Sie ist nach Elisabeth Göppner, Liana Wolf und Theresa Herrmann schon das vierte Mariechen, das sich bis zur Deutschen Spitze vortanzen konnte. Victoria hatte ein aufregendes Stechen um den begehrten sechsten Platz.“

Für den Schwabacher Trainer war es regelrecht ein Wechselbad der Gefühle, nachdem die Jugendgarde so knapp gescheitert war. Für diese Garde kam sicherlich auch das Wissen erschwerend hinzu, zum letzten Mal unter der Leitung von Florian Zink bei der DJK Schwabach getanzt zu haben. Der Trainer hat an diesem Tag seinen Mädchen, Betreuern und allen mitgereisten Fans aus Eltern und Familien sehr emotional mitgeteilt, dass er den Schwabacher Verein zum Ende dieser Saison verlassen werde.

27. März 2017